Der Imkerverein Donauwörth  wurde bereits 1875 gegründet und hat aktuell rund 97 Mit-

glieder und betreuen ca. 626 Bienenvölker.

 

Die Mitglieder kommen aus Donauwörth und der Umgebung. In der Vergangenheit wurden Vereine aus der Umgebung

z.B. Mertingen in den Donauwörther Verein eingegliedert bzw. aufgenommen.

>>zur Historie des Vereins<<


Vereinslokal

  • Gasthof "Adler" - Familie Reichensperger in Tapfheim
  • Bäldleschwaige in Tapfheim
  • Standort der vereinseigenen Bienenvölker und Ausbildungsort in der Bäldleschwaige (Tapfheim)
  • Zweck des Vereins: (Auszug aus der Satzung)

Hauptziel

  • Förderung der Bienenhaltung
  • Mitwirkung bei der Ausbildung
  • Beratung der Imker
  • Förderung der Zuchtmaßnahme
  • Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege
  • Förderung der Bienengesundheit
  • Bekämpfung der Bienenkrankheiten

Stammtisch

findet jeden 1. Dienstag im Monat in Tapfheim,

Gasthof Reichensberger in Tapfheim

bzw. auch in der Bäldleschwaige (Tapfheim) statt.

Näheres entnehmen Sie aus unserem >>Jahresprogramm für das jeweilige Jahr<<



Historie - aus dem Archiv

Der Imkerverein Donauwörth wurde 1875 gegründet und der 1. Vorsitzende war der Lehrer Kaspar Mayer aus Mertingen, der dieses Amt bis 1883 inne hatte.

Von 1886 - 1891 war Direktor Ludwig Auer (Kassianeum) Donauwörth 1. Vorstand.

Der Verein hatte zu Beginn 33 Mitglieder, darunter waren in 1891 so namhafte Personen wie:

Direktor Ludwig Auer aus Donauwörth

und Gräfin von Fugger-Glött aus Oberndorf

Viele Lehrer (6) und Pfarrer (4) aus der Region waren damals Imker und Mitglieder des Vereins.

Aus dem Buch "Schwabens Imker Album" aus dem Jahre 1891 herausgegeben von Franz Xaver Schuster, Pfarrer in Immelstetten.



Ein Name aus der jüngeren Vergangenheit soll hier erwähnt werden

 

 

Wilhelm Sälzle

 

geb. 2. April 1916

verst. am 13. Januar 1990

 

  • Zunächst von 1953 bis 1965                 (2. Vorstand) im Imkerverein Donauwörth
  • von 1965 bis 1990 (1. Vorstand) im Imkerverein Donauwörth.

Zum Gedenken wurde vom Imker Kreisverband Donau-Ries ein Baum (Speierling) gepflanzt, der mehrmals umgepflanzt und nun an der Küstefeldstraße in Donauwörth/Riedlingen seinen Platz gefunden hat.

Eine Gedenktafel an einem nahegelegenen Felsen erinnert an Wilhelm Sälzle, den herausragenden Imker aus Donauwörth.

Daneben war Wilhelm Sälzle

  • von 1965 bis 1968 (2. Vorstand)
  • von 1968 bis1990 (1. Vorstand)               im Kreisverband Donauwörth später Donau-Ries.
  • Weitere Ämter hatte er im Bezirksverband Schwaben
  • von 1975 bis 1988 (2. Vorstand)
  • von 1988 bis 1990 (1. Vorsitzender) 

Im Landesverband war Wilhelm Sälzle            

  • seit 1976 Vorstandmitglied
  • Bienenfachwart und Sachverständiger in Bienenfragen
  • beim Landgericht und erhielt hohe Auszeichnungen.


Bilder der Gedenktafel für Wilhelm Sälzle

Zum Gedenken an die Verdienste von Wilhlem Sälzle, wurde Anfang August 2017, diese Gedenktafel errichtet und im Beisein vieler Imker, durch die Geistlichkeit, feierlich eingeweiht.

Eingerahmt wird diese Gedenktafel durch bienenfreundliche Pflanzen (oben Basilikum, unten Erdbeeren).

Wer sich gerne selbst ein Bild von der Gedenktafel machen möchte, findet man sie hier.